Heizölpreis-Entwicklung

Tipps & Tricks

a

Der richtigeZeitpunkt

Heizölpreise folgen den Bewegungen an den Rohstoffbörsen. Die Schwankungen können schon mal eine Einsparung von über 50 Prozent der Heizkosten ausmachen. Leider wird der Tank im Keller viel zu selten als ein reales Anlagedepot gesehen. Außderdem können mit einem Heizöltank Preisübertreibungen ausgesessen werden. Unser Tipp: Beobachten Sie den Markt mindestens einmal in der Woche. So können Sie günstige Momente nutzen.
b

Qualitätsetzt sich durch

Sobald der Heizölpreis in eine gute Phase kommt, lohnt sich auch der Preis- und Qualitätsvergleich des regionalen Handels. Dort sollte es nicht mehr ausschließlich um den letzten Cent gehen. Denn bei extrem günstigen Preisen, ist immer die Frage zu stellen, wie der Preis zustande kommt. Außerdem sollte man darauf achten, dass keine Aufschläge berechnet werden. Diese sind wettbewerbswidrig. Unser Tipp: Verwenden Sie unseren Preisvergleich. Da sehen Sie, wer Sie beliefert und wie der Händler von anderen Kunden bewertet wurde.
c

Sammel bestellungen

Sammelbestellungen beim Heizölkauf sind beliebt, aber mit Vorsicht zu genießen. Zum einen sollten die Bestellmengen der Teilnehmer ungefähr gleich groß sein. Andernfalls finanziert der Besteller mit der großen Menge auf seine Kosten die günstigen Konditionen des Bestellers mit einer kleinen Bestellmenge. Außerdem haftet die Teilnehmer einer Sammelbestellung für alle anderen Teilnehmer gegenseitig und gemeinschaftlich. Unser Tipp: Benutzen Sie unseren Preisvergleich und probieren Sie die verschiedenen Möglichkeiten aus.
d

TeilMengen

Sollte der Heizölpreis gerade einen Höhepunkt erreicht haben und die Kommentare, d.h. die grundlegenden Informationen legen einen baldigen Preisnachlass nahe. Dann kann es sinnvoll sein, dass eine kleinere Heizölmenge bestellt wird, um dann wenn der Heizölpreis fällt, eine Restbestellung zu tätigen. Unser Tipp: Rechnen Sie genau nach, um wieviel der Heizölpreis fallen muss, um zwei Belieferungen kostengünstiger werden zu lassen.